So pflanze ich Blumenzwiebeln in meinem Garten

So pflanze ich Blumenzwiebeln in meinem Garten

Blumenzwiebeln spielen in den Gärten, die ich gestalte, eine besondere Rolle. Die Art und Weise, wie ich sie in meinem eigenen Garten einsetze, kann vielleicht dem ein oder anderen Gärtner dabei helfen, einen Plan für die eigene grüne Oase zu erstellen.

Ein Blumenzwiebelkatalog ist für mich das, was ein Süßwarengeschäft für ein Kind ist, und mein Appetit übersteigt meine Fähigkeit, sie alle auszuprobieren. Und so habe ich über die Jahre viele Sorten ausprobiert, sodass ich heute manchmal noch überrascht bin, wenn ich an den abwegigsten Stellen im Garten längst vergessene Exemplare wieder entdecke. Das sind die Freuden des Gärtnerns. Betrachte ich das große Ganze, und zwar mit den Augen eines Gartenplaners, so gibt es gewisse Bereiche in meinem Garten, in denen Blumenzwiebeln eine ganz entscheidende Rolle spielen.

In einem anderen Blogeintrag habe ich bereits über die herrlichen kleinen Zwiebeln geschrieben, die im späten Winter und zeitigen Frühjahr blühen. Gerade im Winter, einer Zeit, in der wir es am meisten brauchen, hellen diese Blumenzwiebeln unsere Stimmung auf. Ich pflanze sie hier und da im Garten, so etwa die kleine blaue Scilla siberica, ihre eindrucksvolle Verwandte Scilla mischtschenkoana ‚Tubergeniana‘ und den noch früher blühenden gelben Winterling (Eranthis hyemalis). Die für mich bedeutendsten früh blühenden Zwiebeln sind aber gewisse die Schneeglöckchen.

Dabei spielt es keine große Rolle, welche Schneeglöckchenart man wählt. Meine Favoriten sind das einfache Galanthus nivalis und das etwas dramatischere Galanthus elwesii. Bei der Pflanzung dieser Exemplare kann man auch gern ein bisschen übertreiben. Schneeglöckchen können im Garten eine tolle Wirkung erzielen, wenn sie großflächig in Rabatte gepflanzt werden. Es hat bei mir einige Jahre gedauert, bis ich das auch in meinem Garten erreicht habe. Indem ich die Blumen kurz nach der Blüte voneinander trennte, ist es mir gelungen, sie in zwei nebeneinander liegenden Rabatten in einer Ecke des Gartens zu verteilen. Zwar füllen sie keine große Flächen, dennoch sind sie ausreichend vorhanden, um in dieser lückenhaften, kahlen Zeit des Jahres einen beeindruckenden Effekt zu erzielen.

Tulpen

Tulpen sind die Blumen, die im Frühling in meinem Garten den Ton angeben. Jedes Jahr probiere ich neue Arten und Kultursorten aus, im Großen und Ganzen habe ich aber für jeden Bereich im Garten einen anderes Schema. In einem mittig gelegenen, in der Nähe der Terrasse befindlichen Zierbeet spiele ich gern mit früh-, mittel- und spät blühenden Sorten in Pastelltönen. Jedes Jahr gestaltet sich anders. In einem weiteren Rabatt in der Nähe blühen verschiedene Narzissenarten, weswegen ich hier eher gelbe, orangefarbene oder weiße Tulpen verwende. Eine meiner Favoritin ist die altbewährte Darwin-Hybridtulpe ‚Daydream‘ mit ihren hellgelben Blüten, die nach wenigen Tagen in ein sanftes Orange übergehen. Für einen schönen Kontrast in Form und Farbe kombinierte ich sie gern mit der lilienblütigen Tulpe ‚Westpoint‘, deren Blüten sich weit zu schönen Sternen öffnen, wenn die Sonne scheint.

Tulpe Daydream

Rote Tulpen wiederum zieren drei weitere Bereiche in meinem Garten, die zusammen eine breite Farbpalette abdecken, die den gesamten Garten erfüllt. Eigentlich ergeben die Flächen, auf denen die roten Tulpen stehen, jeweils nur wenige Quadratmeter, aber die Wiederholung macht‘s.

Narzissen

In meinem Garten stehen hier und da verschiedene Narzissensorten, die sich als ein sich wiederholendes Thema durch den Garten ziehen, wobei es sich nie exakt um dieselben handelt. In zwei Zierbeeten sind sie jedoch konzentrierter anzutreffen. Dasselbe mittige Rabatt, in das ich einen Mix aus Tulpen gepflanzt habe, zieren auch zwei sehr zeitig blühende Narzissen: die wilde reingelbe Tenby-Narzisse Narcissus pseudonarcissus subsp. obvallaris und die weit verbreitete ‚Jetfire‘. Beide sind in denselben Gelbton gehüllt, wobei sich die ‚Jetfire‘ zusätzlich durch eine orangerote Trompete auszeichnet.

Ein weiteres getrenntes Beet ist großzügig mit einer einzelnen Ziersorte, der ‚Barrett Browning‘, bepflanzt. Auch diese blüht zeitig, sodass sie die rote Tulpenblütenpracht, die sich im selben Beet etwa eine Woche später zeigt, nicht in ihrer Wirkung schmälert. Zudem bilden sie einen tollen Kontrast zu den gelb blühenden Narzissen des Nachbarbeets.

Narzissen Jetfire Kaufen
Narzissen 'Jetfire'

Sommer-Knotenblumen

Die volkstümliche Bezeichnung von Leucojum aestivum, ‚Gravetye Giant‘, ist irreführend, da sie zusammen mit mittel und spät blühenden Tulpen und vielen Narzissen im Frühling blüht. Zwar kann man nicht sagen, dass sie zu den Protagonisten in meinem Garten zählt, jedoch ist ihre Anzahl mit den Jahren enorm gewachsen. Pflanzt man auch sie an mehreren Stellen im Garten, kann ihre Wirkung wunderbar verstärkt werden.

Sommerblumen

Zierlauch und Prärielilien beginnen zu blühen, sobald die Blütezeit der Frühjahrsblüher endet, und spielen eine große Rolle, wenn es daran geht, den Garten in ein Sommerkleid zu hüllen. Wenn Sie wissen, was es mit der Lücke im Juni auf sich hat, sollten Sie unbedingt eine Menge Zwiebeln dieser dekorativen Sorten setzen. Vor etwa fünfzehn Jahren habe ich circa ein Dutzend der Allium ‚Purple Sensation‘ gepflanzt und siehe da: Sie hat sich fortgepflanzt und heute stehen in einem meiner Beete unzählige Exemplare mit ihren violetten pomponförmigen Blütenständen. Dieses Beet ist zwar eher auf Spätsommersorten ausgelegt, doch die im Mai blühende Kombination aus meinem Zierlauch und nur einem mehrjährigen Exemplar ist einfach spektakulär. Sollten Sie in Ihrem Garten feuchte oder schwere Erde haben, wird die Euphorbia palustris, die Sumpf-Wolfsmilch, mit ihren üppigen hüfthohen, im Frühsommer blühenden Blütenständen in frischem Gelb gut gedeihen. Auch hoch wachsender Zierlauch und die blau blühende Camassia quamash (Syn. C. esculenta) machen sich hier wunderbar.

Zierlauch Purple Sensation
Allium 'Purple Sensation'

Neben den vielen anderen Blumenzwiebeln, die über den Sommer hinweg blühen, gibt es eigentlich nur eine, die eine ganz besondere Rolle in meinem Garten spielt: die Sommerhyazinthe Galtonia candicans. Sie zeichnet sich durch gerade linealische Blätter und aufrechte Stielen aus, die kegelförmige endständige Rispen mit glockenförmigen hängenden grün-weißen Blüten tragen. Diese eine Höhe von über einem Meter erreichende Galtonia macht sich herrlich in natürlichen Bepflanzungen zwischen vielen niedriger wachsenden mehrjährige Blumen und dekorativen Gräsern.

Es wäre müßig, alle Blumenzwiebelsorten aufzuzählen, die in meinem Garten wachsen. Unbedingt hervorzuheben ist aber die Bedeutung, die jeder einzelnen im großen Ganzen zukommt. Selbstverständlich gönne ich mir etwas Luxus und bestelle mir jedes Jahr ein paar Sorten mehr. Wer kann da schon widerstehen?